Modul II: Automobilspezifische Prozesse, Methoden und Werkzeuge

Print

Nachdem Sie sich im Lehrgang „Grundlagen des Qualitätsmanagements“ ein solides Basiswissen angeeignet haben, geht es in diesem Kurs an die kundenspezifische Ausrichtung des QM-Systems sowie an die Auswahl und Anwendung qualitäts- und automobilspezifischer Verfahren und Werkzeuge.

 

Ziel

Sie erhalten einen umfassenden Überblick über eine erfolgreiche Methodenauswahl. Es gilt, die Anwendungsgebiete etablierter und automobilspezifischer Qualitätswerkzeuge und -methoden zu erörtern, um bei vorhandenen und zukünftigen Problemen schnell, systematisch und nachhaltig Lösungen zu finden.

Inhalt

  • Elementare Werkzeuge im Qualitätsmanagement (7-Tools)
  • Managementwerkzeuge
  • Anwendungsbereiche von qualitätsbezogenen Kosten
  • Produktentstehung – Übersicht zur Reifegradabsicherung für Neuteile
  • Übersicht zur Design for Manufacturing and Assembly (DFMA) Methodik
  • Sinn und Zielsetzung der Methode Design of Experiments (DoE)
  • Anwendung von FMEAs

Teilnahmevoraussetzungen

Technische bzw. betriebswirtschaftliche Ausbildung und Erfahrungen im Automotive-Bereich.

Zielgruppe

Alle Fachleute, die ihren eigenen Wirkungsbereich oder den ihrer Lieferanten durch Einsatz der automobilspezifischen Standards und systematischer Methoden weiterentwickeln möchten.

Zertifikat

Zum Abschluss erhalten Sie eine VDA-Teilnahmebescheinigung.

Dauer

3 Tage

Termine.

Es sind zur Zeit keine Termine geplant. Bitte schreiben Sie uns wenn Sie eine Anfrage haben.